Gleich und gleich gesellt sich gern

















Eigentlich hätte dieses Fotomotiv wieder einen guten Kandidaten für die Reihe "1000 Meisterwerke" abgegeben. Als ich am 1. November zum Fitnessstudio lief, musste ich bei der Ansammlung von inhaltsleeren Coffee-To-Go Bechern natürlich anhalten und ein Foto schießen. Das ganze Stadtviertel sah nach dem Fußballspiel am 31.10. ziemlich erbärmlich aus. Trotz Feiertag mussten die Mitarbeiter der Straßenreinigung eine Sonderschicht einlegen, und dafür bin ich ihnen von Herzen dankbar. Warum?

An diesem Vorher-Nachher-Bild wird ein Aspekt der sogenannten "Broken Window Theorie" sehr gut veranschaulicht. Das Foto links habe ich auf dem Hinweg gemacht. Das Foto danach ist auf dem Heimweg entstanden, also eine gute Stunde später. Gut aufgepasst? Links sind es nur vier Becher, rechts hat eine wundersame Vermehrung stattgefunden.


Niederländische Sozialpsychologen haben 2008 Feldversuche durchgeführt: In einer Gasse hatten die Forscher geparkte Fahrräder mit Werbeflyern versehen und beobachtet, wie viele der Zettel auf dem Boden landeten. Waren die Wände sauber, warf nur jeder dritte Radfahrer den Zettel auf die Straße. Waren sie mit einfachen Graffiti beschmiert, waren es mit 69 Prozent mehr als doppelt so viele.
In Anlehnung an diese Versuche haben deutsche Soziologen die Experimente in München nachgestellt. Die 2015 veröffentlichten Ergebnisse belegen, dass auch die Münchener Passanten eher dazu neigten, die Werbeflyer auf den Boden zu werfen, wenn dort bereits Müll lag. (Mehr dazu)

Wo schon Dreck liegt, wird noch mehr Dreck draufgeschmissen
Darum war ich sehr erleichtert, auf dem Rückweg die Straßenreinigung in Aktion zu sehen. Die Straße, in der ich diese Aufnahmen gemacht habe, ist IMMER verdreckter als andere Straßen in Giesing, auch ohne die Fussballspiele. Ich bin zwar kein Freund der Gentrifizierung, aber speziell diese Ecke könnte etwas mehr Niveau vertragen. Nicht zu verwechseln mit der Creme in den blau-weissen Tuben, ihr Müll-Spackos!

Vor meinem Fenster sehe ich gerade den Hausmeister aufs Garagendach klettern. Dort oben liegt nämlich eine vollgeschissene Babywindel, die jemand vor drei Tagen aus dem Fenster geschmissen hat. Von solchen Nachbarn hab ich die Schnauze echt gestrichen voll!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kunst to Go

Gelbe Seiten

Die Macht der Gewohnheit