About * Über betrachtenswert


Nachdem ich am 27.11.2013 den gesamten Content meiner Homepage www.betrachtenswert.de aus dem Netz gelöscht hatte, ging es auch den Blog-Inhalten an den Kragen. Dieser Blog hatte im Januar 2007 mit dem Fotoprojekt "52 Fotos pro Jahr" begonnen, durchgehalten habe ich das bis Ende 2012.


Es gibt nicht jede Woche ein absolutes Foto-Highlight, aber darum ging es nicht. Solche Langzeitprojekte dienen dem "Dranbleiben", dem konsequenten Weitermachen, auch wenn man mal keine Lust zum Fotografieren hat. Durch meine Buchveröffentlichungen, die 2008 begannen, war ich ständig "gezwungen",  neue Bilder zu produzieren. Die Fotoperlen landeten vor allem in den Büchern, während der betrachtenswert-Blog zu meinem persönlichen Fototagebuch wurde. Diese alten Beiträge sind weitgehend unkommentiert, denn "ein Bild sagt mehr als tausend Worte". Für mich persönlich stimmt das, weil ich genau weiß, wann und warum ich es aufgenommen habe. Für einen fremden Betrachter stimmt es nicht unbedingt, denn der macht sich seine eigenen Gedanken zu allem, was er sieht. Was wir in einem fremden Foto sehen, hängt immer von unseren eigenen Erfahrungen und Erwartungen ab. Wer hier in diesem Blog schöne Fotos erwartet, den muss ich jetzt (2017) enttäuschen. Der Blog bleibt eine Art Tagebuch, jetzt aber mit Fundstücken aus dem Netz und meinem Leben. Hier schreibe ich in der absoluten "Egoperspektive" über Dinge, die mich interessieren, die mir auffallen, oder die mich beschäftigen.

Wer hier nicht das findet, was er von "dieser Autorin" erwartet, kann in eines meiner anderen Paralleluniversen ausweichen:
Alle anderen heiße ich herzlich willkommen und freue mich auf einen etwaigen Austausch über Themen, die zuvorderst banal daherkommen. In einem größeren Kontext (über den Tellerrand schauen) handelt es sich vielleicht um Dinge, die betrachtenswert sein könnten.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Kunst to Go

Als ich zehn war (Blogparade)

Gelbe Seiten